Aufgeben ist keine Option

Wie fängt man von vorne an? Wüsste ich die Antwort, wäre vieles leichter.

Ich muss euch Bikesüchtigen da drauẞen nicht erklären, was ein Leben ohne biken ist. Egal ob Rennrad, Fixed Gear oder Mountainbike, ohne würde doch tierisch etwas fehlen. Nicht nur euch! Mit dem kleinen Unterschied, dass ich aufgrund meines Hirntumors und der damit verbundenen permanenten Schmerzen aus der Hölle und dem verlorenen Gleichgewicht körperlich gar nicht mehr in der Lage zum biken bin.

Wie bei vielem im Leben, ist aufgeben für mich keine Option. Wenn mir diese Erkrankung auch alle Bikes genommen hat, da deren Verkauf für die Begleichung von Therapien, Behandlungen und ähnlichem erforderlich waren, Geld derzeit alles andere als vorhanden ist, meine Würde, meinen Stolz und meinen Überlebensinstinkt jedoch lass ich mir nicht nehmen.

Dieser Blog, von dem ich selbst keine Ahnung habe, wo er mich hinführt, soll mein persönliches Tagebuch auf dem Weg zurück aufs Rad, der Dokumentation im Kampf gegen das Ding in meinem Hirn und allem, was mich rund um den Radsport, Bikes und Gadgets grad beschäftigt werden.

Aber als erstes müssen ein paar Kilo runter, die 1 Jahr ohne Sport, aber mit Frust-Döner, Pizza, Bier und vor allem aufschwemmende Medikamente mit sich bringen.

 

Peace, Love und Eiskrem

Chris

Kommentar verfassen