Ermüdung ade? – Was taugt der 311 FL-X Lenker von SQlab?

Mehr Flex gleich weniger Belastung

Mit außergewöhnlichem Flex will SQlab mit dem neuen 311 FL-X Lenker Belastungen und Ermüdung von Armen und Händen beim Mountainbiken verringern.

Max Holz, mehrfacher Titelabräumer im Marathon, hat das Teil auf einer Teststrecke mit Wurzelteppichen, Down- und Uphill Sektionen sowie drei unterschiedlich hohen Drops gefahren, dessen Dämpfungsverhalten gemessen und mit anderen Lenkern verglichen.

Ergebnis

Bei Beschleunigungen bis 50 m/s2 (entspricht ungefähr dem 5-fachen der Erdanziehungskraft) reduziert der SQlab 311 FL-X die Belastungen auf das Hand-Arm-System um 20 bis 30 Prozent. Die übrigen getesteten Lenker arbeiteten bei diesen Beschleunigungen weniger und reduzieren von teilweise gar nicht bis 15 Prozent.

Im zugehörigen groẞen Test für das Bike Magazin, waren die Lenker von Syntace und SQlab die einzigen, die im Bruchtest ohne Schaden blieben.

Beschleunigungen bis 50 m/s2 treten jedoch häufig beim Mountainbiken auf, beispielsweise bei Wurzelteppichen oder Bremsrillen, und sind mitverantwortlich für den “Arm-Pump”, dem Mountainbike spezifischen Problem, in dessen Folge sich die Finger taub anfühlen und Arme und Hände frühzeitig ermüden.

Der 311 FL-X Carbon ist in 740 mm Breite als Low- und Medium-Rise-Version zu haben mit 16° Backsweep und 4° Upsweep.

Er wiegt 199 (Low) beziehungsweise 217 Gramm (Medium) und kostet 249,95 Euro.
 

*Affiliate Link

 

*Affiliate Link bedeutet, wenn du über diesen Link einkaufst, bekomme ich ein paar Cent Provision zum Erhalt des Cycloholikers. Ist ja schlieẞlich kostenloser Lesestoff für Dich, der mich viel Zeit und Geld kostet, und ich muss dir so nicht permanent an jeder Ecke mit Werbung aufn Sack gehen. Für dich verändert sich der Preis nicht! Danke.

Kommentar verfassen