Lastenrad, Digitalisierung und E – Eurobike 2019

E-Bikes, Lastenräder und jede Menge Apps – So könnte man die Trends der Eurobike 2019 zusammenfassen.

Alles mit “E” liegt derzeit voll im Trend, so Siegfried Neuberger, Chef des Zweirad-Industrie-Verbandes (ZIV) während der Eröffnungs-Pressekonferenz der Eurobike 2019. Untermauert wurde diese Aussage mit nackten Zahlen, 920000 E-Bike Verkäufe im 1. Halbjahr, sowie 1,2 Millionen erwartete Verkäufe hierzulande zum Jahresende.




Der Abgang einiger Firmen von der Eurobike, die stattdessen auf eigene Hausmessen setzen, scheint der Messe keinen Abbruch zu tun. Rund 1400 Aussteller, darunter zirka 150 Neuausteller verzeichtet man in diesem Jahr. Wohl auch ein Zeichen der gegenwärtigen Aufbruchstimmung im Fahrradmarkt.

Kleiner Messe-Überblick der Eurobike 2019

 

Calamus One

Wenn es nach dem Berliner Startup Calamus geht, heiẞt die Zukunft “One”, setzt wie sollte es anders sein, auf einen Elektro-Motor, der 500 oder stolze 750 Watt leistet, als Antrieb einen Carbon-Riemen nutzt und den Fahrer per in den Lenker integrierten Bordcomputer mit Echtzeitinformationen versorgt.

calamus one

Foto: Calmus

Der Elektro-Motor leistet entweder 500 oder stolze 750 Watt. Akkus und Kabel verschwinden bei diesem Bike ganz clean im Rahmen aus Flugzeug-Aluminium.

SQlab Radhosen

Ergonomiespezialist SQlab, aufgrund seiner Sättel, Lenker und Griffe schon so etwas wie ein Synonym für besonders ergonomische Produkte, nutzt seinen wissenschaftlichen Hintergrund und über lange Jahre gesammelte Expertise nun auch andersweitig. SQlab-Radhosen sollen unabhängig vom Sattel das Sitzen noch angenehmer machen.

SQlab One12 Radhose

Foto: SQlab

Die jeweilige Hose, als Beispiel hier mal die SQlab One 12 selbst kommt vom Kooperationspartner Maloja, die Sitzpolster der Hose werden jedoch individuell für den jeweiligen Einsatzbereich von SQlab selbst entwickelt. Für einen Preis von 189,95 Euro bekommt man hier direkt nach der Devise “dünn und hart” ein nur vier Millimeter dünnes Sitzpolster. Erhältlich in 6 Gröẞen.

SRAM

Die Digitalisierung ist längst auch am Bike im vollen Umfang angekommen. Bestes Beispiel ist die AXS-Technologie von Sram, die mit der Signalübertragung zwischen Fahrradkomponenten eine neue Ära einläutete, und vielleicht den Abschied von der mechanischen Schaltung darstellt.

Zumindest gibt es die “Sram Red”, die Top-Gruppe des Herstellers nur noch als elektronische Variante. Für die neuen 12fach Kassetten wurde extra ein neuer Freilauf-Standard eingeführt.

Die neue 12-fach Kette stellt zudem die schmalste Radkette der Welt dar. Die Kettenblätter wird es in den Abstufungen 50/37, 48/35 und 46/33 geben.

sram red etap gruppe

Foto: Sram

Die Sram Red eTap ist sowohl für 1-fach als auch 2-fach Getriebe gedacht und daher auch für Crosser, Gravelbikes und Zeitmaschinen interessant. Bei Bedarf ist ein Quarq Dzero Powermeter integriert, der per App angesteurt werden kann.

Die untere Preisspirale der Sram Red beginnt mit 1fach Gruppe bei rund 2800 Euro, mit hydraulischer Scheibenbremse und Powermeter ausgestattet endet diese bei rund 4100 Euro.

 

Lastenräder – Ersatz für Lieferwagen und Familienkutschen

Laut Jörg Lange von Riese & Müller, gibt es Lastenräder für „jeden Anwendungsfall”. Sie werden von Paketdiensten eingesetzt, um Lieferwagen zu ersetzen. Handwerker rollen nebst Werkzeug und Material mit ihnen durch die Straßen. Und in Metropolen tauchen sie morgens in großer Häufigkeit auf, weil sie die Funktion von Familienkutschen erfüllen, mit denen die Kids in Kita und die Schule gebracht werden.

Von den 1400 Ausstellern auf der Eurobike, die sich als Leitmesse versteht, sind allein 32 Hersteller von Lastenrädern vertreten.

 

Wahoo

Indoor Cycling mit Zwift und Co findet immer mehr Fans. Für all diese bringt Wahoo Fitness mit dem Kickr Bike ein voll vernetztes Fitnessbike auf den Markt.

Mit der integrierten Steigungs (bis zu 20%) und Gefälle (bis zu 15%) Simulation will man so ein neues Erlebnis-Gefühl für Indoorianer schaffen.

Foto: Wahoo Fitness

Das nahezu geräuschlose Schwungrad erlaubt dabei einen Widerstand bis zu 2200 Watt. Über Griffschalter können Steigungsprozente eingestellt oder das Bike mit Apps wie Zwift verbunden werden. Ein 5 Punkte Einstellungs-System soll die exakte Geometrie eines echten Bikes widerspiegeln. Eine spezielle Kurbelgarnitur mit 5 Längeneinstellungen soll adapterlose runde Pedalumdrehungen ermöglichen.

Die Erstmontage soll nicht länger als 10 Minuten dauern.

Der Verkauf des Kickr Bike soll für 3499 US Dollar zunächst im Oktober 2019 in den Vereinigten Staaten starten. Zum Jahresbeginn 2020 dann wohl auch bei uns.

Magura

Bremsen-Spezialist Magura räumt mit dem “MCi”, kurz für Magura Cockpit Integration den Lenker auf.

Cleaner Look, verbesserte Aerodynamik und Schutz der Hydraulik Bauteile sind die Eckpukte der Kombination aus Lenker und Bremse ganz ohne auẞen liegende Leitungen.

magura mci

Foto: Magura

Um Bikern die Montage so einfach wie möglich zu gestalten, hat Magura das sogenannte Easy-Link System entwickelt. Dieses erlaubt die Bremsleitung für die Montage zu teilen. So kann ein Teil durch den Lenker verlegt werden, danach wird es bei der Montage des Vorbaus im Gabelrohr mit der restlichen Leitung die zur Bremszange geht zusammengeklipst.

 

Kommentar verfassen